Pabbou_Schriftzug_RGB_Gruen_Freisteller

Das ist Pabbou, der kleine Kater.

Dürfen wir vorstellen? Pabbou – der kleine Kater von Lisa. 

Lisa muss ihn oft suchen, denn Pabbou liebt es, draussen zu spielen.
«Paabuuuuuu!» ist dann rings ums Haus, im Garten, auf der Wiese, beim Hügel und auch mal am Waldrand zu hören.

Denn Lisa wohnt mit ihrer Familie am Rand eines Dorfs in den Bergen – da können Pabbous Expeditionen ihn auch mal etwas weiter von seinem Zuhause wegführen.

Sonst ist Pabbou ein ganz normaler Kater. Na ja, fast normal.

Normal an Pabbou ist, dass er alles gern hat und macht, was alle Katzen gern haben und machen:

 

Pabbou ist neugierig. Er ist der neugierigste Kater, den es gibt. Seine Neugier bringt ihn deshalb auch mal in brenzlige Situationen.

Pabbou ist verspielt. Wenn ihm danach ist, kann er mit praktisch allem spielen, was ihm zwischen die Pfoten gerät.

Pabbou ist verschmust. Ob von Lisa oder vom Rest der Familie – Pabbou kann manchmal nicht genug Liebkosungen bekommen.

Pabbou ist verschlafen. Was für alle Kater gilt, gilt auch für Pabbou: Wer ausgeschlafen ist, kommt besser durch den Tag – und die Nacht. Deshalb nutzt Pabbou jede Gelegenheit, sich auszuruhen, wenn ihm danach ist oder es gerade nichts zu tun gibt.

Pabbou ist hungrig. Den kleinen Kater als verfressen zu bezeichnen, wäre übertrieben. Doch für Pabbou ist es ein Zeitvertreib, immer wieder mal bei seinem Futternapf nachzuschauen, ob dieser vielleicht nicht mehr leer ist. Ab und zu kommt es dann vor, dass Pabbou etwas nascht, was nicht für ihn bestimmt ist.

Pabbou ist stolz. Wie jede Katze hat auch Pabbou seinen Stolz. Und das ist auch gut so. Denn es ist ja auch etwas Besonderes, Pabbou zu sein … 

Pabbou ist aufrichtig. Pabbou weiss ziemlich genau, was richtig und falsch ist. Und obwohl er manchmal zuerst seinen Stolz überwinden muss, steht er zu seinen Fehlern. Denn die Zuneigung von Lisa, seiner Familie und seinen Freunden geht ihm über alles.

Pabbou hat aber auch vieles an sich, was man als aussergewöhnlich bezeichnen könnte:

 

Pabbou ist klug. Nicht, dass andere Katzen dumm wären. Doch Pabbou hat eine schnelle Auffassungsgabe und zeigt auch in schwierigen Situationen, dass er richtige Entscheidungen treffen kann. Weil Pabbou ein kluges Köpfchen hat, weiss er auch da weiter, wo jeder andere junge Kater ratlos wäre.

Pabbou ist mutig. Pabbou weiss: Mutig kann nur sein, wer die Angst kennt. Mutig stellt er sich deshalb seinen Ängsten und auch den Gefahren, die der Alltag in den Bergen für einen kleinen Kater bereithält.

Pabbou ist hilfsbereit. Überall da, wo jemand einen guten Rat oder eine hilfreiche Hand benötigt, ist Pabbou zur Stelle. Auch wenn er manchmal nicht direkt selber helfen kann – Pabbou lässt nicht locker, bis er jemand gefunden hat, der eine Lösung für das Problem bieten kann.

Pabbou ist erfinderisch. Nicht selten liegt die Antwort auf eine Frage im Verborgenen. Da beweist Pabbou einen grossen Einfallsreichtum, einen guten Spürsinn und viel Durchhaltevermögen, bis er die Auflösung des Rätsels präsentieren kann.

Und nun auf ins nächste Abenteuer!

 

Pabbou_Vignette
Das-ist-Pabbou_M_2

Das ist Pabbou, der kleine Kater.

Dürfen wir vorstellen? Pabbou – ein ganz normaler Kater. Na ja, fast normal.

Normal an Pabbou ist, dass er alles gern hat und macht, was alle Katzen gern haben und machen:

Pabbou hat aber auch vieles an sich, was man als aussergewöhnlich bezeichnen könnte:

 

Pabbou ist klug. Nicht, dass andere Katzen dumm wären. Doch Pabbou hat eine schnelle Auffassungsgabe und zeigt auch in schwierigen Situationen, dass er richtige Entscheidungen treffen kann. Weil Pabbou ein kluges Köpfchen hat, weiss er auch da weiter, wo jeder andere junge Kater ratlos wäre.

Pabbou ist mutig. Pabbou weiss: Mutig kann nur sein, wer die Angst kennt. Mutig stellt er sich deshalb seinen Ängsten und auch den Gefahren, die der Alltag in den Bergen für einen kleinen Kater bereithält.

Pabbou ist hilfsbereit. Überall da, wo jemand einen guten Rat oder eine hilfreiche Hand benötigt, ist Pabbou zur Stelle. Auch wenn er manchmal nicht direkt selber helfen kann – Pabbou lässt nicht locker, bis er jemand gefunden hat, der eine Lösung für das Problem bieten kann.

Pabbou ist erfinderisch. Nicht selten liegt die Antwort auf eine Frage im Verborgenen. Da beweist Pabbou einen grossen Einfallsreichtum, einen guten Spürsinn und viel Durchhaltevermögen, bis er die Auflösung des Rätsels präsentieren kann.

Pabbou ist neugierig. Er ist der neugierigste Kater, den es gibt. Seine Neugier bringt ihn deshalb auch mal in brenzlige Situationen.

Pabbou ist verspielt. Wenn ihm danach ist, kann er mit praktisch allem spielen, was ihm zwischen die Pfoten gerät.

Pabbou ist verschmust. Ob von Lisa oder vom Rest der Familie – Pabbou kann manchmal nicht genug Liebkosungen bekommen.

Pabbou ist verschlafen. Was für alle Kater gilt, gilt auch für Pabbou: Wer ausgeschlafen ist, kommt besser durch den Tag – und die Nacht. Deshalb nutzt Pabbou jede Gelegenheit, sich auszuruhen, wenn ihm danach ist oder es gerade nichts zu tun gibt.

Pabbou ist hungrig. Den kleinen Kater als verfressen zu bezeichnen, wäre übertrieben. Doch für Pabbou ist es ein Zeitvertreib, immer wieder mal bei seinem Futternapf nachzuschauen, ob dieser vielleicht nicht mehr leer ist. Ab und zu kommt es dann vor, dass Pabbou etwas nascht, was nicht für ihn bestimmt ist.

Pabbou ist stolz. Wie jede Katze hat auch Pabbou seinen Stolz. Und das ist auch gut so. Denn es ist ja auch etwas Besonderes, Pabbou zu sein … 

Pabbou ist aufrichtig. Pabbou weiss ziemlich genau, was richtig und falsch ist. Und obwohl er manchmal zuerst seinen Stolz überwinden muss, steht er zu seinen Fehlern. Denn die Zuneigung von Lisa, seiner Familie und seinen Freunden geht ihm über alles.

Und nun auf ins nächste Abenteuer!

 

Pabbou_Vignette

Pabbou – Das Weihnachtsgeschenk

In seinem ersten Abenteuer findet der junge Kater Pabbou einen neuen Freund, wo er ihn am wenigsten erwartet. Pabbou entdeckt die Macht der Wünsche und lernt, dass Fehler oft weniger schwer wiegen, wenn man zu ihnen steht.